Erste Hilfe bei Burn Out (Teil 2)

telephone_chaos200200_small

Als Kind hat man sich, vielleicht, gewünscht ein Feuerwehrmann oder ein Model zu werden.

Doch als Erwachsener wird man zu einem Architekten oder zu einer mehrfachen Mutter. Die Vorhaben aus der Kindheit sind schon längst vergessen worden. Aber sie leben in uns immer noch weiter und können unsere Energie anzapfen.

Es hilft eine Liste zu schreiben, was man im Leben alles erreichen wollte oder will. Alle Sachen, die ihren Reiz verloren haben, streicht man einfach von der Liste weg. Für den Start der attraktiven Projekte wählt man einen festen Zeitpunkt und trägt diesen in den Terminkalender ein. Oder man beginnt sofort, diesem Vorhaben eine Gestalt zu geben. Das macht kreativ und die Energie könnte wieder sprudeln.

Das Gleiche gilt mit den Versprechen. Wie oft sagt man: „Ich ruf dich an!“ und tut es nicht. Ein Vorhaben wurde angekündigt und in unserem System auf die Warteschleife gelegt. Als Folge kann ein Energieverlust sich bemerkbar machen.

Eine symbolische schriftliche Kündigung samt aller Versprechen, die man im ganzen Leben gemacht hat, kann einen guten Energieschub geben. In einem Burnout-Zustand sollte man sich auf maximal 6 Aufgaben pro Tag in einem Terminkalender beschränken. Alles andere sollte man delegieren oder auf eine Wiedervorlage legen. Damit könnten viel öfter die Erfolgserlebnisse und damit Spaß an der Arbeit kommen.

Gute Besserung bringt bei Burnout eine warme Ernährung nach 5 Elementen Lehre mit vielen Suppen, Breien, Kartoffeln, Karotten und Kürbissen. Alles, was leicht verdaulich ist und die Mitte stärkt sollte bevorzugt sein.

Gelb für Bettwäsche, Kleidung, Decke, Kerze gibt Kraft und macht gute Laune. Rot für Unterwäsche, rot lackierte Nägel, zumindest an den Zehen bei Frauen, oder rote Socken bei Männern dient der Erdung.

In der Natur spazieren gehen, dabei ein Liedchen summen und die Mundwinkel willkürlich nach oben ziehen – das hebt ordentlich die Laune! Die Düfte von Bergamotte, Zitronengraß, Pfefferminze und Grapefruit für den Tag bringen Klarheit und Heiterkeit. Düfte von Rose und Lavendel für die Nacht schenken liebevolle entspannte Träume.

Komödien, heitere Musik, Kontakte zu gut gelaunten Menschen, etwas Ungewöhnliches tun, z.B. 5 Minuten lang nur rückwärts laufen, sind gute Hilfsmittel auf dem Weg zu eigener Kraft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.